Inhalt

Posaunenchor Schenklengsfeld feiert 60-jährige Bläserjubiläen


Gleich zweifach konnten der Posaunenchor Schenklengsfeld und die Evangelische Kirchengemeinde ein äußerst seltenes Bläserjubiläum feiern :

Heinrich Deiß aus Schenklengsfeld und August Hohmann aus Unterweisenborn gehören nunmehr sage und schreibe 60 Jahre ununterbrochen dem Posaunenchor als aktive Mitglieder an!

Nachdem die Arbeit des 1925 gegründeten Posaunenchores während der Kriegsjahre ruhte, wurde der Chor im Jahre 1946 wiederbelebt. Heinrich Deiß und August Hohmann gehörten zu diesen Aktiven; beide hatten ihren ersten öffentlichen Auftritt anlässlich des Gottesdienstes am Palmsonntag des Jahres 1946.

Begannen Heinrich Deiß und August Hohmann ihr musikalisches Wirken zunächst auf der Trompete, widmeten sich beide im Laufe der Jahre dem „tiefen Blech“ und prägten durch ihr Engagement den Chor über die Jahrzehnte.

Der musikalische Weg beider Jubilare wurde im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes am Sonntag Lätare, dem 26.03.2006, in der St.- Mauritius Kirche Schenklengsfeld gewürdigt.

Pfarrer Dietmar Preiß und Chorleiterin Sabine Pilz brachten Dank und Anerkennung für das beispielhafte Engagement, die dem Posaunenchor über Jahrzehnte erwiesene Treue und die musikalische Leidenschaft der Jubilare zum Ausdruck. Für die Zukunft wünschten beide, die Jubilare mögen mit Gottes Segen dem Posaunenchor noch viele Jahre mit Schwung und Elan als aktive Bläser zur Verfügung stehen. Neben Ehrenurkunden des Landesposaunenwerkes der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck erhielten beide Jubilare jeweils eine eigens zu diesem Anlass kreierte persönliche, auf den jeweiligen Namenspatron Bezug nehmende Auszeichnung der Kirchengemeinde in Gestalt einer Plakette.

Anlässlich dieses außergewöhnlichen Doppeljubiläums hatte sich der Posaunenchor ein ganz besonderes Geschenk einfallen lassen:

Beiden Jubilaren wurde am Palmsonntag 2006, mithin genau 60 Jahre nach deren erstem öffentlichen Auftritt, mit einem Überraschungskonzert des Posaunenchores noch einmal ein herzliches musikalisches Dankeschön zuteil.

Rund 30 Bläserinnen und Bläser hatten sich am Sonntagnachmittag im evangelischen Gemeindehaus eingefunden, um die bis dahin völlig ahnungslosen Jubilare mit einer bunten Palette aus dem musikalischen Repertoire des Posaunenchores, vom klassischen Choral über festliche Musik bis hin zu modernen, swingenden Liedsätzen zu überraschen. Musikalische Vorträge der in Ausbildung befindlichen Jungbläserinnen und Jungbläser rundeten das Programm, das über einige Wochen hinweg in zusätzlichen, „geheimen“ Proben einstudiert wurde, ab.

Landesposaunenwart Marshall Lamohr bezog in seine an die Jubilare gerichteten Dankesworte ausdrücklich beide Ehefrauen ein, die viele Stunden auf ihren Mann verzichten mussten und dies hoffentlich überwiegend gern getan hätten. Als Geschenk des Landesposaunenwerkes überreichte Marshall Lamohr jeweils eine CD mit festlicher Bläsermusik.


In einem Grußwort erinnerte der ehemalige Schenklengsfelder Pfarrer Wilfried Wicke an zahlreiche gemeinsame Erlebnisse, wobei es viel Bemerkenswertes und Heiteres zu berichten gab. Auch einige der anwesenden Gäste und langjährigen Weggefährten beider Bläser kamen in diesem Rückblick zur Geltung. Pfarrer Wicke wünschte den Jubilaren auch für die Zukunft Kraft, Ausdauer und Gottes Segen.

Die gelungene Jubiläumsüberraschung erfuhr durch ein gemütliches Beisammensein der Bläserinnen und Bläser und deren Angehörigen eine schöne Abrundung.

Der Posaunenchor Schenklengsfeld trifft sich auch im 81. Jahr seines Bestehens traditionell immer freitags um 20.00 Uhr im evangelischen Gemeindehaus zur wöchentlichen Probe. Wer selbst Lust am Musizieren hat ist hierzu herzlich eingeladen.